FAIRE STOFFE FÜR COSY-CHICE DESIGNS

Manchmal ist es gar nicht so leicht, herauszufinden, welche Kleidungsstücke tatsächlich unter nachhaltigen und fairen Bedingungen produziert wurden. Nachdem man “Fair Fashion” oder “Nachhaltige Labels” in die Suchmaschine eingetippt hat, findet man sich zwischen zahlreichen kleinen und großen Labels und ihren Sustainable Collections wieder. Da kommt schnell Unsicherheit auf, welche Kleider oder Accessoires wirklich umweltfreundlich sind und welche Marken mehr Greenwashing als wahre Nachhaltigkeit verfolgen.


Wir zeigen euch, mit welchen Stoffen MIRYAM arbeitet und wollen euch damit einen Überblick geben, welche Faktoren bei nachhaltiger und fairer Mode eine Rolle spielen und woran ihr euch beim Kauf orientieren könnt.

Global Organic Textile Standard (GOTS)

Siegel und Zertifikate helfen uns dabei, uns über Produktionsverhältnisse oder Inhaltsstoffe eines Produkts zu informieren. So kennen wir es auch aus dem Bio-Regal im Supermarkt. Und auch in der Modewelt weisen sie uns den Weg in Richtung Nachhaltigkeit.

Der GOTS ist eines der weltweit führenden Siegel für die Produktion von Textilien. Er betrachtet die gesamte Herstellungskette inklusive ökologischer und sozialer Kriterien. Folgende Kriterien muss ein Stoff unter anderem erfüllen, damit er eine GOTS Zertifizierung erhält:

  • 95% der verwendeten Fasern stammen aus kontrolliert biologischem Anbau (die übrigen 5% dürfen zwar non-organic sein, unterliegen aber ebenfalls festgelegten Standards)
  • Es dürfen keine schädlichen Zusatzstoffe wie Azofarbstoffe, Schwermetalle, etc. verwendet werden
  • Nur hautverträgliche und ökologisch unbedenkliche Zusatzstoffen kommen zum Einsatz (z.B. beim Färben)
  • Verbot von Gen-Technik (z.B. Verwendung von genetisch verändertem Saatgut für den Anbau von Baumwolle oder anderer Pflanzen, aus denen Naturfasern gewonnen werden)
  • Soziale Standards müssen nach den Vorgaben der ILO Kernarbeitsnormen eingehalten werden (Mindestlohn, sichere Arbeitsbedingungen, Verbot von Kinderarbeit)
  • Alle Kriterien werden regelmäßig von unabhängigen Zertifizierungsstellen überprüft

 

Hinzu kommen Anforderungen hinsichtlich der Qualität wie zum Beispiel die Farbechtheit von Stoffen. Und nicht zuletzt hinterlassen GOTS zertifizierte Stoffe ein viel besseres Gefühl auf der Haut als chemisch bearbeitete Stoffe. Die Haut kann atmen und bleibt frei von Schadstoffen.
Das Sweat Set von MIRYAM besteht aus 100% GOTS zertifizierter Bio-Baumwolle und fühlt sich dadurch wunderbar weich auf der Haut an. Zertifiziert nachhaltig und endlos gemütlich!

SWEAT SET in vanilla
@nico.potur trägt das Sweat Set in der Farbe Vanilla

 

 

 

 

 

 

 

BIO-BAUMWOLLE

Nicht nur die GOTS zertifizierte Herstellung, sondern auch die Baumwolle an sich macht das Sweat Set so angenehm zu tragen. Sie ist die kuschelige unter den Naturfasern.

Beim herkömmlichen Anbau von Baumwolle wird oft mit gentechnisch verändertem Saatgut gearbeitet und es werden große Mengen von Pestiziden eingesetzt. Das hat unter anderem zur Folge, dass diese Pestizide in der Umwelt, zum Beispiel im Grundwasser, landen. Problematisch beim Anbau von Baumwolle ist zudem der hohe Wasserverbrauch, der zur Aufzucht der Pflanzen notwendig ist.

Dieser hohe Bedarf an Wasser lässt sich auch bei der Herstellung von Bio-Baumwolle nicht vermeiden. Allerdings wird das hier verbrauchte Wasser gereinigt und wiederaufbereitet, wodurch der Verbrauch am Ende geringer ausfällt. Es wird außerdem auf den Einsatz von Gen-Technik und Pestiziden verzichtet. Hinzu kommen soziale Aspekte, die bei der konventionellen Herstellung oftmals keine Beachtung finden wie zum Beispiel das Verbot von Kinderarbeit, faire Bezahlung und Arbeitsschutzmaßnahmen.

STANDARD 100 BY OEKO-TEX®

Der Einsatz von Schadstoffen ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch unsere Haut kommt nicht gerne mit ihnen in Berührung. Textilien, die mit dem STANDARD 100 by OEKO-TEX® Siegel versehen sind, müssen frei von Schadstoffen wie zum Beispiel Azofarbstoffen, Nickel und Pestiziden sein.

Das Siegel findet sich auf unverarbeiteten Stoffen, aber auch auf fertigen Kleidungsstücken, die dem umfangreichen Kriterienkatalog von OEKO-TEX entsprechen müssen. Bei diesen Kriterien wird auf die Hautverträglichkeit Rücksicht genommen und auch qualitative Faktoren wie Farbechtheit müssen erfüllt werden. Im Vordergrund steht, dass die Trägerin oder der Träger eines Kleidungsstücks nicht mit Schadstoffen in Berührung kommt, die sie/er womöglich über die Haut oder die Atemwege aufnehmen könnte. Über eine umweltfreundliche Herstellung oder die sozialen Verhältnisse bei der Produktion gibt dieses Siegel allein derzeit noch keine Auskunft.

MAYA LONGSLEEVE und DELILAH PANTS
MAYA LONGSLEEVE (Standard 100 by Oeko-Tex®) und DELILAH PANTS (GOTS zertifiziert) aus Bio-Baumwolle getragen von @joannahalpin

 

 

 

 

 

 

 

LEINEN

Dieser Faser kann man ihren natürlichen Ursprung richtig ansehen. Leinenstoffe fallen oft durch ihre Webstruktur auf und mit ihren meist sanften Cremetönen sind sie perfekt für einen locker-leichten Look.

Leinenfasern werden aus den Stängeln der Leinpflanze gewonnen und sind schon aus natürlichen Gegebenheiten ein umweltfreundlicher Rohstoff: Die Pflanzen sind sehr robust gegen Schädlinge und das bedeutet, sie brauchen beim Heranwachsen nur wenig Unterstützung durch den Einsatz von Hilfsmitteln. Der konventionelle Anbau greift hier auf chemische Mittel zurück, wohingegen der ökologische Anbau darauf verzichtet. Man sollte also auch hier auf zertifizierte Bio-Qualität achten.

Die Faser ist außerdem biologisch abbaubar und zeichnet sich durch ihre Langlebigkeit aus. Und übrigens: Leinenstoffe sind antibakteriell und haben eine kühlende Wirkung – sie sind also ideal für den Sommer!

HONEYMOON linen dress
@bobbie_kazui im unvergesslichen HONEYMOON Leinen Kleid
PEACE SILK

Ihr habt richtig gehört: Peace Silk. Vielleicht wundert sich die/der ein oder andere, wieso wir peace hier explizit erwähnen, das möchten wir aufklären.

Seide ist ein tierisches Produkt. Sie wird aus den Raupenkokons des Seidenspinners (Schmetterling) gewonnen. Um an die begehrte Faser zu gelangen, werden die Tiere in ihrem Kokon lebend gekocht. Die Falter sterben also, bevor sie schlüpfen können. Bei der weiteren Verarbeitung des gewonnen Materials kommen dann zahlreiche Chemikalien zum Einsatz, um es für die Textilindustrie aufzubereiten. Die negativen Folgen für die Umwelt häufen sich also schnell bei der Herstellung von Seide.

MIRYAM verwendet für ihre Designs Peace Silk, also Seide, die gewaltfrei hergestellt wird. Bei der Seidengewinnung nach dem Prinzip des Ahimsa (Konzept der Gewaltlosigkeit; Sanskrit: Nicht-Verletzen) wird abgewartet, bis die Falter aus ihrem Kokon geschlüpft sind. Erst aus den leeren Kokons werden schließlich die Seidenfäden entnommen. Da die Falter die Kokons beim Schlüpfen leicht beschädigen, fallen die Seidenfäden bei diesem Prozess kürzer aus und die Verarbeitung ist dadurch aufwendiger als bei der konventionellen Herstellung.

Die Seide, die MIRYAM für das DREAMY Top verarbeitet hat, wurde in Indien unter fairen und nachhaltigen Bedingungen für Tiere, Menschen und Umwelt hergestellt. Das Top besteht außerdem zu 45% aus Lyocell.

LYOCELL (TENCEL)

Lyocell, auch als Tencel bekannt, ist eine weitere umweltfreundlichen Alternative zur herkömmlichen Seide. Mit der glatten Oberfläche eignet sich der Stoff ideal für geschmeidige Designs wie das DREAMY Top.

Die industriell hergestellte Faser besteht aus Zellulose, die in der Regel aus Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnen wird. Im Gegensatz zu synthetischen Textilien wie Polyester ist sie daher biologisch abbaubar und setzt beim Waschen kein Mikroplastik frei. Ein weiterer Vorteil von Lyocell ist, dass für die Herstellung nur eine Chemikalie notwendig ist, die zudem zu 95% wieder in den Produktionskreislauf rückführbar ist. Andere Zellulosestoffe wie Viskose brauchen hier weitaus mehr. Und auch in Bezug auf den Wasserverbrauch ist die Naturfaser eine sehr ressourcenschonende Variante.

Stoffe aus Lyocell sind nicht nur unwahrscheinlich weich auf der Haut, sie sind auch richtige Allrounder: Sie kühlen an warmen Tagen und halten dich warm, wenn es mal kalt wird.

DREAMY Top aus Peace Silk und Lyocell
@nico.potur in DREAMY aus Peace Silk und Lyocell

 

BANANENFASER

Spätestens dieses Material zeigt, wie vielfältig alternative Textilien sein können. Die Bananenfaser ist unglaublich robust, biologisch abbaubar und wird aus dem Stamm der Bananenstaude gewonnen. Sie ähnelt in ihrer Zusammensetzung der Bambusfaser, kann aber wesentlich feiner verarbeitet werden.

Da die Pflanze nur einmal in ihrem Leben Früchte trägt, bleiben auf Bananenplantagen nach der Ernte zahlreiche Stämme übrig. Statt diese zu entsorgen, können sie für die Herstellung verschiedener Materialen wie Papier, Seil oder eben Webstoffe verwendet werden. Durch ihren natürlichen Glanz sind die Fasern auch eine hervorragende natürliche und nachhaltige Alternative zur konventionellen Seide.

Das BANANA GOLDIE Top ist ein Mix aus Bananenfasern und Peace Silk. Es schimmert dadurch traumhaft schön und hinterlässt vor allem kein schlechtes Gewissen beim Tragen.

BANANA GOLDIE aus Bananenfaser
BANANA GOLDIE getragen von @nico.potur

 

 

 

 

 

 

Also, tut eurer Haut und vor allem der Umwelt etwas Gutes. Denn diese nachhaltigen, innovativen und geschmeidigen Stoffe machen es einem wirklich leicht, sich für Fair Fashion zu entscheiden.


von Anni

Author Anni