LESS IS MORE.

Die Grundidee des Minimalismus lautet: befreie dich von allem, was in deinem Leben nicht grundlegend wichtig ist, um für die wirklich erfüllenden Dinge Platz zu schaffen.

Wir verbringen sehr viel Zeit damit zu Arbeiten, was uns oft sinnlos erscheint oder wenig mit Spaß verbunden ist. Wir kommen nach Hause und haben kaum Freizeit. Diese Freizeit füllen wir mit allem aus, um uns nicht damit zu beschäftigen, wie wir uns fühlen. Der Grund dafür ist, dass wir versuchen unsere Bedürfnisse mit materiellen Gütern zu befriedigen.

Die Umwelt mit der Fülle an Informationen wird zunehmend komplexer und die Verbraucher werden bei alltäglichen Kaufentscheidungen im Supermarkt von Reizen überflutet. Wäre eine Reduktion nicht die Basis einer zukünftigen Entwicklung? Braucht der Mensch diese Masse an unterschiedlichen Kleidungsstücke im Kleiderschrank?

Der wissenschaftliche Ausdruck lautet Retail Therapy. Wir kaufen uns Dinge, um unsere Frustration oder unseren Kummer nicht mehr zu spüren. Wir haben einen Mangel und versuchen diesen mit materiellen Begierden auszugleichen. Daher macht uns der Besitz von neuartigem kurzweilig glücklich, bis er uns belastet und wir das Gefühl von Ballast verspüren und uns von diesen Dingen befreien wollen.

Stelle Dir die Fragen: Was erfreut Dich wirklich? Was liebst du wirklich? Was machst du gerne? Was priorisierst du in deinem Leben? Was sind deine Pläne?

Wir neigen dazu ständig produktiv sein zu wollen, planen unsere Tage und Wochen aus. Verbringen keine Zeit mit uns alleine. Dieses Verhalten führt uns in Erschöpfungsphasen und wir möchten uns “ausruhen”. Gönne Dir also früher Zeit für “Nichts – Tun” oder die erfreulichen Dinge im Leben. Beginne damit, nur das zu kaufen, was wirklich nötig ist. Entscheide, was macht dich heute glücklich? Und dann lebe es. Verbringe deine Zeit mit realen Aktivitäten – Lache. Küsse. Feiere den Moment.

 

The basic idea of ​​minimalism is to free yourself from everything that is not fundamentally important in your life to make room for the truly fulfilling things.

We spend a lot of time working, which often seems useless or is not connected with fun. We come home and have hardly any spare time. We fill this leisure time with everything, not to concern ourselves with how we feel. The reason for this is that we try to satisfy our needs with material goods.

The environment with the abundance of information is becoming increasingly complex and the consumers are flooded with stimuli in everyday shopping decisions in the supermarket. Would not a reduction be the basis for future development? Does man need this mass of different garments in the wardrobe?

The scientific expression is Retail Therapy. We buy things to stop our frustration or our grief. We have a defect and try to balance it with material desires. Therefore, the possession of novelty makes us happily happy until it burdens us and we feel the feeling of ballast and free ourselves from these things.

Ask yourself the questions: What do you really enjoy? What do you really love? What do you like to do? What do you prioritize in your life? What are your plans?

We tend to be productive at all times, planning our days and weeks. Do not spend time alone with us. This behavior leads us to exhaustion and we want to “rest”. So treat yourself early for “nothing – doing” or the enjoyable things in life. Begin to buy only what is really necessary. Decide, what makes you happy today? And then live it. Spend your time with real activities – pool. Kisses. Celebrate the moment.