Save Mother Earth

In der Modewelt wird ökologisch und fair hergestellte Mode als „Slow Fashion“ bezeichnet, im Gegensatz zur sogenannten „Fast Fashion“. Hierbei beschreibt letzterer Ausdruck eine Geschäftsstrategie, mit dem Ziel, den Prozess im Zyklus des Konsums sowie die Vorlaufzeit zu reduzieren, um neue Mode in Geschäfte zu liefern. Diese Billigproduktion ist nur unter einer Belastung von Arbeitern, Umwelt, Klima und Gesundheit möglich. Die Branche konzentriert sich nicht nur auf die Preisgestaltung, sondern auch auf eine schnelle Reaktion, auf wechselnde Mode- und Verbraucheranforderungen.

„Slow Fashion“ trägt die Bedeutung nachhaltiger und bewusster Mode. Der Sinngehalt beschreibt den Wandel der Verbraucher, hin zu mehr Verantwortung und Respekt gegenüber Menschen und Umwelt und geht mit einem veränderten Bewusstsein für das erstandene Produkt einher, bezüglich dessen Ursprung und des eigenen Verhaltens. Unter Entschleunigung versteht man eine umweltschonende Herstellung, die Auswahl der Ressourcen, einen fairen Handel und die langlebige Haltbarkeit von Kleidung. „Slow Fashion“ zeichnet sich im Gegensatz zu „Fast Fashion“ nicht dadurch aus, am Markt innovativ zu sein, sondern vielmehr wird der Aspekt der Qualität und des Wohlgefühls bei den Verbrauchern hervorgehoben.

Das Produktangebot von MIRYAM umfasst eine überschaubare umwelt- und menschenliebende Kollektion. Diese verschiedenen Kleidungsstücke können miteinander kombiniert werden und in jeder Alltagssituation getragen werden. Nach der Idee „Love more – use less“ möchte MIRYAM dazu beitragen, dass allgemein weniger konsumiert wird, dafür aber mehr Lieblingsteile gekauft werden, an welchen die Endkunden lange Freude haben. Das Ethos der Marke ist die Gewährleistung einer hohen Qualität mit einem zeitlosen, langjährigen Design.