Breathe. — Meditation

Meditation ist für alle, und es gibt keinen falschen Weg, es zu üben. Sogar eine 5-minütige Routine ist genug, um zu entspannen und einen Moment des Friedens für Körper und Geist zu finden. Es gibt keine Notwendigkeit, deinen Geist vom Wandern zu stoppen, lass ihn frei und ungestört wandern. Konzentriere Dich auf deine Atmung und du wirst Dich gut fühlen.

Die Kunst der Meditation ist die Lösung für ein stressfreies Leben. Versuche immer ein bisschen Zeit dafür zu finden und Du wirst selbst bemerken, dass Du beginnst, die kleinen Dinge und Momente im Leben zu genießen. Es geht nicht um die Zukunft, nicht um die Vergangenheit, sondern um den Moment.

Mit Mediation gelingt es das Tempo des Lebens zu verlangsamen. Erlaube Dir selbst, in dem Moment zu sein. Finde das Gefühl des inneren Friedens. Wie klingt diese Investition für Dich?

EINFACH MAL LOSLASSEN

Suche Dir einen ruhigen Ort, an dem Du dich entspannen kannst. Setze Dich in eine aufrechte Sitzerhaltung, schließe die Augen und beginne zu atmen. Im Alltag werden wir durch Situationen dazu gebracht, sehr flach und schnell zu atmen. Jetzt geht es darum, sich seines eigenen Atmens bewusst zu werden und sich darauf zu konzentrieren. Ziehe den Atem tief bis in den Bauch und lasse ihn ausströmen. Der gesamte Körper wird ruhiger, findet seine Balance.

MAL NICHT UNTERKRIEGEN

Meistens kommen die Gedanken genau dann, wenn man sich entspannen möchte. Nimm das einfach hin. Versuche nicht verzweifelt nichts zu denken und gib nicht auf. In den Zustand eines komplett “leeren” gedankenfreien Kopfs zu kommen Bedarf jahrelanger Übung und selbst Menschen, die täglich und intensiv meditieren, wissen, wie schwierig das ist. Oftmals kann es hilfreich sein, sich eine schöne Blumenwiese vorzustellen oder den blauen Himmel, um die Gedanken leichter loszulassen.

MAL ÜBEN

Steigere Dich von Tag zu Tag. Auch die Meditation bedarf einiger Übung. In der heutigen schnelllebigen Zeit, ist es sehr schwierig, sich ohne jegliche mobile Geräte hinzusetzen – ruhig zu sein und loszulassen von dem Alltag. Steigere Dich so, wie es für Dich in Ordnung ist. Beginne mit 5 – 10 Minuten am Tag des „Nichts Denkens“. Dabei geht es nicht darum, ob du es richtig machst, sondern das du den ersten Schritt machst und es wagst. Denke also nicht zu viel darüber nach.

MAL ACHTSAM WERDEN

Beobachte deine Gedanken und deine Atmung. Versuche deine Umgebung bewusst unvoreingenommen und offen wahrzunehmen. Nimm dafür alle deine Sinne her. Hierbei bietet sich beispielsweise ein Spaziergang in der Natur an. Kannst Du erkennen, wieviel Leben, um Dich herum stattfindet?

MAL MEHR LIEBEN

Versuche Positives zu denken und nach außen zu tragen. Jeder Gedanke hat eine immense Kraft, unser Leben zu beeinflussen. Du ziehst an, was du denkst. Du bist die Bücher, die du liest. Die Filme, die du siehst. Die Musik, die du hörst. Die Menschen, die dich umgeben. Die Gespräche, die du führst. Mache dir bewusst, dass du entscheidest, was davon deine Aufmerksamkeit bekommt und welcher Gedanke es wert ist, darüber nachzudenken.

 

Meditation is for all, and there is no wrong way to practice it. Even a 5-minute routine is enough to relax and find a moment of peace for body and mind. There is no need to stop your mind from hiking, let it wander freely and undisturbed. Focus on your breathing and you will feel good.

The art of meditation is the solution for a stress-free life. Always try to find a little time for it and you will notice that you are beginning to enjoy the little things and moments in life. It is not about the future, not about the past, but about the moment.

Mediation succeeds in slowing the pace of life. Allow yourself to be in the moment. Find the feeling of inner peace. How does this investment sound for you?

ALWAYS LEAVE
Find a quiet place to relax. Sit in an upright seated position, close your eyes and begin to breathe. In everyday life we ​​are caused by situations to breathe very flat and fast. Now it is about becoming aware of his own breathing and concentrating on it. Pull your breath deep into the belly and let it flow out. The whole body becomes calmer, finds its balance.

DO NOT BELOW
The thoughts come mostly when you want to relax. Just take that. Do not desperately try to think and do not give up. In the state of a completely „empty“ thought-free head to come need years of practice and even people who meditate daily and intensely, know how difficult that is. Often it can be helpful to imagine a beautiful flower meadow or the blue sky, in order to release the thoughts more easily.

MAL ACTIVITIES
Get up from day to day. Meditation also needs some practice. In today’s fast-paced times, it is very difficult to sit down without any mobile devices – to be calm and let go of everyday life. Get it up as it is right for you. Start with 5 – 10 minutes on the day of „Nothingness“. It is not about whether you are doing it right, but the first step and dare. Do not think too much about it.

MAL ACTSAM
Observe your thoughts and your breathing. Try to consciously and openly perceive your environment. Take all your senses. Here, for example, a walk in the nature. Can you see how much life around you?

MAL MORE LOVE
Try to think positively and carry it outwards. Every thought has an immense power to influence our lives. You attract what you think. You are the books you read. The films you see. The music you hear. The people who surround you. The conversations you lead. Make sure you decide what will get your attention from it and what thought it is worth thinking about.



Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close